Solarmodulwerk malibu stellt 90 Mitarbeiter ein

Die Bauhülle der Produktionsanlage für Solarmodule der malibu GmbH & Co. KG in Magdeburg/Osterweddingen steht. "Doch bevor wir Ende 2008 mit der Produktion beginnen können, müssen wir etwa 90 Mitarbeiter einstellen, die in der Produktion arbeiten. Unsere Kernmannschaft haben wir bereits gefunden, nun benötigen wir handwerklich ausgebildete Fachkräfte, die die Solarmodule herstellen", erklärt Norbert Atzler, Werksleiter und Prokurist von malibu.

Das Magdeburger Unternehmen ExpertConsulting GmbH ist mit der Aufgabe betraut, die notwendigen Mitarbeiter für das neue Werk auszuwählen. Da es sich bei der Fertigung um sehr präzise auszuführende Einzelschritte handelt, sind Fachleute erforderlich, die handwerkliche Erfahrungen sowie ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein mitbringen. "Ein neues Produktionsverfahren wird bei malibu angewendet. Daher suchen wir Mitarbeiter, die aus handwerklichen oder technischen Berufen kommen. Eine spezielle Ausbildung ist aber vorerst nicht notwendig, denn an der neuen Maschine wird jeder künftige Mitarbeiter angelernt. Ebenso wenig sind spezielle Kenntnisse in der Solarmodulfertigung erforderlich. Das erhöht die Chancen, dass auch artfremde Berufe wie beispielsweise Tischler oder KFZ-Mechaniker in dem neuen Werk einen Job finden könnten", erklärt Ulrike Gottschalk, Prokuristin von ExpertConsulting. Hinsichtlich Flexibilität wird von den künftigen Mitarbeitern verlangt, dass sie an sieben Tagen im Schichtsystem 42 Stunden in der Woche arbeiten. "Pro Schicht werden wir 21 Mitarbeiter direkt an der Maschine haben, die eine millimetergenaue Arbeit verrichten müssen", blickt Atzler in die Zukunft. Um das Bewerbungsverfahren zu erleichtern, werden nur Onlinebewerbungen berücksichtigt. Die Modalitäten finden sich im Internet unter der Adresse: www.malibu-solar.de

Werkshintergrund: An der malibu GmbH & Co. KG sind die Schüco International KG, Bielefeld, und die E.ON AG Düsseldorf, beteiligt. Ab Ende 2008 sollen neuartige, so genannte "Dünnschichtmodule" zur Stromerzeugung produziert werden. Mit dieser Investition in Höhe von 100 Mio. Euro werden mehr als 150 neue Arbeitsplätze am Standort Osterweddingen geschaffen. Am Standort Bielefeld kommen nochmals 30 Forschungs- und Entwicklungsplätze hinzu. Das neue Werk entsteht derzeit auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratmetern, dies entspricht rund 14 Fußballfeldern, und ist verkehrsgünstig an der Autobahn A14 gelegen. Bereits ab Ende 2008 sollen hier bis zu 5,7 Quadratmeter (2,20 x 2,60 Meter) große Photo-Voltaik-Module der Marke Schüco mit einer Leistung bis zu 460 Watt entstehen. Die Jahreskapazität der Anlage beträgt 40 Megawatt (MW). Herzstück der Anlage ist eine Maschine des amerikanischen Unternehmens Applied Materials. Applied Materials ist der weltweit führende Maschinenhersteller für die Abscheidung von aktiven Schichten.

Zurück zur News-Seite